3sechzig Aktiv Optik Alb-Camping Westerheim ALFA TOOLS Spezialmaschinenfabrik GmbH Apotheke Westerheim Auto Füllemann Autohaus Hirning und Waschpark GmbH Bäckerei Stehle Basler Versicherungen Linus Wahl Bauer Bedachungen GmbH Bernd Meffle GmbH Bikecenter Alb Bleher Projekte GmbH Brillengallerie Bubeck Lüftungstechnik Burkhardt Fruchtsäfte GmbH & Co. KG Enderle CNC-Zerspanungstechnik KG Erdbau E. Nille GmbH & Co. KG Eric's Fahrschulde Weiss Farben Priel GmbH Gasthof Sonne Gasthof zum Adler Geflügelhof Rehm Hofladen GbR Gemeindeverwaltung Westerheim Getränke Mangold GmbH Gipser Schwenkedel GmbH & Co. KG Gravuren & Lasterbeschriftung Baumeister Guggenmos Whirlpool GmbH Hagmayer & Renner GmbH HAIR fashion by Tim Lang Heizungsbau Ewald Rehm Hofmeister-Dienstleistungs GmbH Hotel Gasthof Rössle Goll GmbH ib Frank GmbH Kaiser Brauerei Kneer GmbH Kneer Mechanik UG & Co. KG MEBA Metallbandsägemaschinen GmbH Metzgerei Riek Milchwerke Schwaben eG Peter Staudenmayer pirker + pfeiffer ingenieure GmbH & Co. KG Rehm Landmaschinen Reparaturwerkstatt Auer Restaurant Tria Ritter Alb GmbH & Co. KG ROMA KG Sailer & Büdinger GmbH & Co. KG Schäfer GmbH Schweizer Bau GmbH Sparkasse Ulm Steffi's Frisörstadl Volksbank Laichingen Alb eG Wolfgang Stäudle e.K. Württembergische Versicherung Albbäckerei WörzA. Staudenmaier SchotterwerkeRichard Baumann HaustechnikLandmetzgerei SchmutzFahrschule Stotz und MüllerR. Lukas ZahnmedizinMYGYM FeldstettenWäschefabrik KneerMeisterbetrieb WeissingerAllianz Andreas SöllBachhofer DachtenikBraun SchmierstoffePatrick Weiss SchreinermeisterSchuhaus Walter (Jowa)

Am 28.11 kam es in der Jahnhalle zum Derby zwischen dem TSV Laichingen und dem SVW. Beiden Teams war der Siegeswille schon beim warmmachen anzusehen. Mit Beginn des ersten Satzes begann zugleich die erste Schwächphase des SVW. Nach nur kurzer Zeit stand es 11:2 für den Gastgeber. Man musste sich schnell eingestehen, das in diesem Satz nichts mehr zu holen war. So versuchte der SVW den ersten Satz vollends zu nutzen, um zu ihrem Spiel zu finden. Am Ende stand ein 25:17 für die Hausherren. Der SVW musste jetzt antworten. Doppelwechsel bei schwarz-rot. Damit kam frischer Wind in das Spiel des SVW und man fand zu seiner Spielstärke. Das Ergebnis schaukelte sich langsam in die Höhe, es entstand jedoch nie eine höhere Führung für eine der beiden Teams als 3. Dies änderte sich dann am Ende des Satzes. Laichingen konnte eine Serie verbuchen und stellte aif 24:19: Matchball. Der SVW musste 5 Matchbälle abwehren um noch gewinnen zu können. Zuerst erkämpften sich die SVWler den Aufschlag: 24:20. Danach folgten zwei Aufschlagpunkte: 24:22. Die Laichinger Nervosität nahm nun die ganze Halle ein. Nach einem starken Ballwechsel konnte der SVW auch den vierten Punkt in Folge verbuchen. So stand es also 24:23. Und ein weiterer Punkt des SVW nahm den Druck der Satzbälle von einem ab. Dann konnte man sich den ersten Satzball generieren zum 24:25. Dieser wurde abgewehrt: 25:25. Den nächsten Punkt konnten wieder die Hausherren sichern und sich ihren sechsten Satzball und auch Matchball erarbeiten. Dieser wurde wieder vergeben: 26:26. Doch der SVW konnte sich erneut keinen Vorsprung erarbeiten und lag wieder mit einem Punkt zurück: 27:26, Satzball Nummer 7. Das Team des SVW zeigte allerdings Courage und Nervenstärke und wehrte auch den siebten Satzball ab. So ging es bis zum 29:29. Der SVW konnte sich nun einen Vorsprung auf 29:30 erarbeiten. Der entscheidenden Punkt fiel dann endlich für den SVW und man konnte sich den zweiten Satz such nach einer solch ausweglosen Situation holen. Nach diesen Spannungsgeladenen Finish war beiden Teams die mentale Anstrengung ins Gesicht geschrieben. Der SVW wollte also auch den dritten Satz gewinnen fing sich allerdings zu Beginn schnell viele Punkte. Nach 8:2 nahm der SVW und brachte 2 neue Spieler. Es wurde nicht besser. Der SVW konnte zwar einige Punkte erzielen jedoch den Vorsprung der Laichinger nicht entscheidend verkürzen. Es stand schließlich wieder 24:19 für den TSV. Doch dieses mal machten die Laichinger gleich mit dem ersten Ball den Sack zu und fuhren so einen 2:1 Sieg im Derby ein. Dieser war angesichts der schwachen Leistungen zu Beginn des ersten und letzten Satzes der Westerheimer auch verdient. In der Tabelle steht der SVW Punktgleich mit dem TSV auf den letzten beiden Rängen. Nun komplettiert am 7.12 das Auswärtsspiel in Lehr die Hinrunde.

Es spielten:
Franziska Hohl, Tamara Clauß, Konstantin Grupp, Steven Simon, Dominik Dolejsi, Timo Greiner, Selina Schneck und Florian Schneck.

Besucherzähler

Heute 56

Gestern 111

Woche 483

Monat 3529

Insgesamt 1129595

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.