3sechzig Aktiv Optik Alb-Camping Westerheim ALFA TOOLS Spezialmaschinenfabrik GmbH Apotheke Westerheim Auto Füllemann Autohaus Hirning und Waschpark GmbH Bäckerei Stehle Basler Versicherungen Linus Wahl Bauer Bedachungen GmbH Bernd Meffle GmbH Bikecenter Alb Bleher Projekte GmbH Brillengallerie Bubeck Lüftungstechnik Burkhardt Fruchtsäfte GmbH & Co. KG Enderle CNC-Zerspanungstechnik KG Erdbau E. Nille GmbH & Co. KG Eric's Fahrschulde Weiss Farben Priel GmbH Gasthof Sonne Gasthof zum Adler Geflügelhof Rehm Hofladen GbR Gemeindeverwaltung Westerheim Getränke Mangold GmbH Gipser Schwenkedel GmbH & Co. KG Gravuren & Lasterbeschriftung Baumeister Guggenmos Whirlpool GmbH Hagmayer & Renner GmbH HAIR fashion by Tim Lang Heizungsbau Ewald Rehm Hofmeister-Dienstleistungs GmbH Hotel Gasthof Rössle Goll GmbH ib Frank GmbH Kaiser Brauerei Kneer GmbH Kneer Mechanik UG & Co. KG MEBA Metallbandsägemaschinen GmbH Metzgerei Riek Milchwerke Schwaben eG Peter Staudenmayer pirker + pfeiffer ingenieure GmbH & Co. KG Rehm Landmaschinen Reparaturwerkstatt Auer Restaurant Tria Ritter Alb GmbH & Co. KG ROMA KG Sailer & Büdinger GmbH & Co. KG Schäfer GmbH Schweizer Bau GmbH Sparkasse Ulm Steffi's Frisörstadl Volksbank Laichingen Alb eG Wolfgang Stäudle e.K. Württembergische Versicherung Albbäckerei WörzA. Staudenmaier SchotterwerkeRichard Baumann HaustechnikLandmetzgerei SchmutzFahrschule Stotz und MüllerR. Lukas ZahnmedizinMYGYM FeldstettenWäschefabrik KneerMeisterbetrieb WeissingerAllianz Andreas SöllBachhofer DachtenikBraun SchmierstoffePatrick Weiss SchreinermeisterSchuhaus Walter (Jowa)AVIA Xpress-Station G. Rehm

Nach zuvor 5 Spielen ohne Niederlage stand am Samstag ein Spiel gegen die SGM Laichingen an. Brisanter hätte die Ausgangssituation dabei nicht sein können: Nicht nur wusste man Laichingen als Derbygegner einzuschätzen, gleichzeitig standen sich beim Spiel zwei der drei Top-Mannschaften der Kreisleistungsstaffel gegenüber. Klar war: Wer hier gewinnen würde, könnte sich den Platz an der Spitze einer starken Liga erspielen.


Beiden Mannschaften war deshalb der Wille und die hohe Konzentration bereits von Beginn an, zumindest in Teilen, anzumerken. Zu Beginn des Spiels der SVW im Pech, einmal kullerte der Ball die Linie entlang und wollte nichts ins Tor, das andere Mal fand ein Kopfball aus aussichtsreicher Position nicht sein glückliches Ende. Und wer vorne die Chancen nicht macht, wird bekanntlich hinten bestraft. Laichingen nutzte die Fehler der Heimmannschaft eiskalt und effizient aus und fand vor allem durch viele lange und hohe Bälle auf die schnellen Offensivkräfte den Weg ins Tor: Der SVW insgesamt am Anfang zu verschlafen und auf einmal stand es nach 19 Minuten schon 3:0 für Laichingen. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer per Elfmeter von Tristan Kneer konnte den Halbzeitstand von 1:4 aus Sicht des SVW nicht verhindern. Insgesamt die Vorstellung der C-Junioren des SVW in der ersten Hälfte zu schwach: Laichingen war bissiger, zweikampfstärker und schneller im Umschalten, auch wenn sie spielerisch eigentlich nicht viel zustande brachten. Klar war: In der zweiten Halbzeit mussten die Zweikämpfe noch aggressiver geführt werden und dem Gegner durfte weniger Raum gelassen werden. Die Moral der Jungs des SVW dabei unschlagbar: Trotz schwacher erster Halbzeit und hohem Rückstand bäumte man sich nochmal auf und hatte das Spielgeschehen in der zweiten Halbzeit größtenteils im Griff. Mit mehr Ballbesitz und einer viel höheren Zweikampfquote als zu Beginn verlangte man Laichingen alles ab und konnte nach einem wunderschönen Spielzug nach zwischenzeitlichem 1:5-Rückstand den erneuten Anschlusstreffer zum 2:5 durch Jonas Siehler erzielen. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zum Ende.
Fazit: Schwache erste Hälfte, das Spiel wurde größtenteils in den ersten 20 Minuten verloren, starke Moral in der zweiten Halbzeit. Das Standard-Problem des SVW der Chancenverwertung wurde wieder einmal zum Verhängnis: Wäre man zu Beginn in Führung gegangen, hätte das Spiel vielleicht einen ganz anderen Verlauf genommen.
Es gilt jetzt die Köpfe aufzurichten, denn der SVW steht immer noch auf einem starken vierten Platz, punktgleich mit dem Dritten und nur zwei Punkte hinter den ersten beiden. Somit hat man den Anschluss an die Tabellenspitze noch in eigener Hand.
Auf der Leistung am Ende lässt sich auch im nächsten Liga-Heimspiel nächsten Samstag gegen Herrlingen und bei der Revanche im Pokal am Mittwoch darauf gegen Laichingen aufbauen.

Für den SVW spielten:
Silas Leicht, Lennart Lützel, Luca Zeh, Luca Rauschmaier, Marius Kneer, Jonas Blaha, Matthis Baumann, Björn Tritschler, Till Harscher, Jannis Wahl, Chuck Frank, Tristan Kneer, Isa-Karem Varli, Hannes Blutbacher, Jonas Siehler

Besucherzähler

Heute 250

Gestern 199

Woche 449

Monat 4367

Insgesamt 1143821

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

Anschrift

SV Westerheim 1930 e.V.

Postfach 1128

72589 Westerheim
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.